Neue Besuchsregelung in unseren Pflegeeinrichtungen

Den aktuellen Inzidenzwert des Landkreises Uelzen finden Sie unter folgendem Link:

https://experience.arcgis.com

Hinweis: Bund und Land haben festgelegt - Grundlage für Beschränkungen wie auch für Lockerungen sind die 7-Tages-Inzidenzen. Dabei ist seit Neuestem (rückwirkend seit dem 20.04.21) ausschließlich die vom RKI veröffentlichte Zahl entscheidend. Der Landkreis hat den Anspruch, für Klarheit zu sorgen und veröffentlicht deshalb ab sofort ausschließlich diese Zahl. Sie basiert auf der Zahl, die das Uelzener Gesundheitsamt erfasst und an das Niedersächsische Landesamt für Gesundheit weiterleitet. Dieses wiederum meldet die Zahlen der niedersächsischen Gesundheitsämter dann weiter an das RKI nach Berlin. Durch diesen vorgegebenen Meldeweg kommt es zwangsläufig zu einem geringen Zeitversatz. 

Wenn Sie Ihre Angehörigen in unseren Einrichtungen besuchen möchten, müssen Sie telefonisch mit dem jeweiligen Haus einen Besuchstermin vereinbaren. Besuche sind von Montag bis Freitag buchbar.

Nach Absprache können auch am Wochenende Termine vergeben werden.


Wichtige Änderung

Ab dem  24.11.2021  müssen  alle Besucher  oder Dienstleister ein tagesaktuelles negatives Ergebnis, eines  Schnelltests(max. 24h Gültigkeit)  oder eines   PCR-Tests(max. 48 Std. Gültigkeit), vorzulegen! Dieser muss für die gesamte Besuchszeit gültig sein!

Eine Testung (ohne Bescheinigung) in unseren Einrichtungen ist für Ihren Besuch wie folgt möglich

jedoch nur max. 2 Testungen pro Woche / pro Person:

In der Waldstraße

Mo / Mi / Fr  von 9:00 - 10: Uhr & 15:00 - 16:00 Uhr

Di / Do von 10:00 - 11:00 Uhr & 16:00 - 17:00 Uhr

Im Hülsen
Mo -Fr.  von  11:00 - 13:00 Uhr 

Eine Testung an Feiertagen und Wochenenden ist nur mit vorheriger telefonischer Absprache der Verwaltung in den Einrichtungen möglich.

Am Tag Ihres vereinbarten Besuchstermins melden Sie sich bitte im Front Office an.

Unter Einhaltung der allgemeinen Hygienemaßnahmen , die wie folgt einzuhalten sind:

 

Für geimpfte Personen deren Impfschutz seit mindestens 15 Tagen vollständig abgeschlossen ist

und genesende Personen mit Genesenen-Nachweis:

-  die Angabe Ihrer Kontaktdaten (Besucherformular)

-  Messung Ihrer Körpertemperatur

-  das Durchführen der hygienischen Händedesinfektion

das Tragen von einer FFP2 Maske während des gesamten Aufenthaltes


Für nicht geimpfte Personen: 

-  die Angabe Ihrer Kontaktdaten (Besucherformular)

-  Messung Ihrer Körpertemperatur

-  das Durchführen der hygienischen Händedesinfektion

das Tragen von einer FFP2 Maske während des gesamten Aufenthaltes

ist der Besuch auf dem Zimmer möglich. Spaziergänge in die nähere Umgebung der Einrichtung sind unter Wahrung der Abstandsregelung (1,5 m.) möglich.
Um unsere Bewohner zu schützen, bitten wir Sie, Ihre Angehörigen nicht ohne Rücksprache mit der Leitung zu Familienfeiern oder Ausflügen einzuladen.  Für dieses Vorgehen gelten besondere Hygienemaßnahmen, über die wir gern mit Ihnen sprechen.

Allgemeine Regelung ab 25.08.2021 unabhängig von der Warnstufe oder dem Inzidenzwert  

Der Besuch unserer Einrichtung ist nur nach Anmeldung und Erfüllung der 3G-Regel möglich. Es gilt nach wie vor die FFP2 Maskenpflicht in geschlossenen Räumen, für Besucher und Bewohner gleichermaßen. Bitte beachten Sie auch weiterhin unsere Hygienemaßnahmen!




Bitte beachten Sie, dass ausschließlich Schnelltests aus qualifizierten Testzentren mit Nachweis, die nicht älter als 24 Stunden sein dürfe benötigt werden.

Die sogenannten „Selbsttests“ die Sie z.B. in Drogerien und anderen Geschäften bekommen können, sind nicht ausreichend um unsere Bewohnerinnen und Bewohner zu besuchen!

Alternativ können Sie auch einen PCR-Test vorweisen, dieser hat eine Gültigkeit von 48 Stunden .

 

Unter diesem Link finden Sie Teststellen in der Hansestadt Uelzen  

https://www.landkreis-uelzen.de

 

Kontakt für Ihre Terminbuchung  

Im Hülsen

Frau Wilk / Frau Luhr

Tel: 0581 97120-100

 

In der Waldstraße

Frau Schwed-Kitzki / Frau Truschel

Tel: 0581 971571-29

 

unterzeichnet:  

Ralf Biebau

(Geschäftsführer)

Heiligen Geist Stift

„Waldstraße“

Heiligen Geist Stift

„Im Hülsen“

Wichern-Haus

Wir bauen für Sie um

Eingeschränkte Erreichbarkeit unserer Pflegeeinrichtungen vom 26. - 28. Januar 2022

Auf Grund einer Technischen Umstellung unserer Systeme und der Telefonanlage sind unsere Einrichtungen "Im Hülsen" und in der "Waldstraße" nur eingeschränkt erreichbar.

 

Unsere Einrichtung in der Waldstraße erreichen Sie wie folgt:

In der Bürozeit von 08:00 - 16:00 Uhr unter 0151-111 971 77

Außerhalb der Bürozeit ab 16:00 Uhr unter 0151-270 477 29

 

Unsere Einrichtung Im Hülsen erreichen Sie wie folgt:

Rund um die Uhr unter 0171-179 129 0


Die Zentralverwaltung mit Sitz in der Gudesstraße 51 ist für diesen Zeitraum leider  nicht erreichbar.

 

Für diese Unannehmlichkeiten möchten wir uns entschuldigen und bitten um Ihr Verständnis.

Umzug unserer Einrichtung Waldstraße in das neue Wichern Haus 


Sehr geehrte Angehörige,

die Planung für den Umzug in unseren Neubau, dem Wichern Haus in der Hambrocker Str. 52, läuft auf Hochtouren.

Der Umzugstag ist auf Samstag den 25.06.2022 festgesetzt.

Am Umzugstag werden die Bewohner bereichsweise und zwar wie folgt umziehen.

09:00 Uhr: Erdgeschosses

10:30 Uhr: I. Obergeschoss

12:00 Uhr: II. Obergeschoss

Möchten Sie Ihre Liebsten an diesem Tag selber in Ihr neues Zuhause begleiten oder uns anderweitig unterstützen, dann geben Sie uns bitte bis zum 01.06.2022 eine schriftliche Rückmeldung. Vielen Dank.

Des Weiteren möchten wir Sie freundlichst darum bitten, nach der Winterzeit bzw. bis spätestens Ende April, die persönliche Bekleidung durchzusehen. Nicht mehr benötigte Kleidung bitten wir mitzunehmen.

Für Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Ihr Team vom Heiligen-Geist-Stift 

Jetzt Impfen OHNE Termin!

WO?

Treff Am KÖ             Emsberg 2                   29525 Uelzen


Wann?

Freitag den 21. 01.2022 Von 08:30 - 15:30 Uhr       

Die Gewinnertassen stehen fest! 
Unsere Bewohnerinnen und Bewohner haben aus den 700 Jubiläumstassen 100 Nummern gezogen.
Die glücklichen Gewinnerinnen und Gewinner können Ihre Preise in unserer Einrichtung im Heiligen-Geist-Stift in der Waldstraße 9, im folgenden Zeitraum abholen:

Montag - Donnerstag: 08:00 - 16:00 Uhr

Freitag: 8:00 - 12:00 Uhr

Bitte bringen Sie zur Abholung Ihres Gewinnes Ihre Jubiläumstasse mit.

Die Gewinnernummern lauten: 

21, 22, 24, 33, 68, 72, 77, 101, 105, 106, 108, 168, 180, 190, 195, 196, 211, 215, 221, 222, 223, 228, 236, 239, 246, 263, 270, 277, 295, 300, 301, 302, 303, 306, 307, 315, 320, 321, 326, 334, 338, 341, 342, 360, 365, 404, 408, 414, 423, 428, 431, 434, 439, 444, 446, 448, 451, 467, 468, 469, 471, 474, 476, 477, 509, 512, 514, 515, 526, 539, 542, 543, 552, 555, 601, 605, 606, 609, 614, 621, 626, 632, 643, 644, 648, 650, 654, 661, 666, 667, 672, 674, 676, 678, 679, 685, 688, 693, 696, 697

Bitte holen Sie Ihren Gewinn bis spätestens zum 31.03.2022 in der Waldstarße ab.

Die Heiligen-Geist Kapelle öffnet ihre Tore 

zum "Late Night Shopping" der Hansestadt Uelzen 


Während des Uelzener „Late-Night-Shoppings“ am 17. September 2021 konnte man in der Heiligen-Geist-Kapelle, wie zuvor schon in der Woche der Diakonie, die Ausstellung zum 700-jährigen Jubiläum bewundern.

Zusätzlich bestand und besteht solange der Vorrat reicht die Möglichkeit, die Festschrift oder eine limitierte Jubiläumstasse gegen eine Spende zu erhalten.

Diejenigen, die solch ein Unikat erworben haben, können gespannt sein und sollten sich ihre persönliche Tassennummer gut merken.

Unter den 700 Tassen werden auf dem alljährlichen Weihnachtsmarkt im Heiligen-Geist-Stift in der Waldstraße „Gewinnertassen“ ausgelost.

Möchten auch Sie noch an der Verlosung teilnehmen, dann melden Sie sich gern direkt bei
Frau Schwed-Kitzki unter Tel.: 0151-111 971 77.

Alle Gewinnnummern werden hier auf unserer Webseite und in den Januarausgaben unserer beiden Heimzeitungen bekanntgegeben.

Wir wünschen allen Teilnehmenden viel Glück!

Die Heiligen-Geist-Stiftung feiert 700-jähriges Jubiläum

Hilfe, Geborgenheit, Stütze - diese Aufgabe erfüllt die Heiligen-Geist-Stiftung seit nun 700 Jahren. Zu diesem besonderen Anlass wurde ein Jubiläumsfilm gedreht und eine Festschrift geschrieben. Dort können Interessierte sich einen Einblick in die Geschichte der Stiftung verschaffen.

Außerdem wurde in der Heiligen-Geist-Kapelle, die der Ursprung mit dem damaligen Hospital für die Versorgung bedürftiger Menschen war, eine Ausstellung geboten.

Zusätzlich fanden in der Jubiläumswoche im TREFF Am KÖ, in der Tagespflege Am KÖ, im Heiligen-Geist-Stift in der Waldstraße und Im Hülsen ein Tag der offenen Tür statt.

Am 12.09.2021 wurde ein Jubiläumsgottesdienst als krönender Abschluss in der St. Marienkirche zu Uelzen gefeiert.

In diesem haben Propst Jörg Hagen, Bürgermeister Jürgen Markwardt und Mitarbeiterin Rilana Schwed-Kitzki eine Festrede zum Stiftungsjubiläum gehalten.

Ein weiterer Höhepunkt war, dass der Vorstand der Dachstiftung Diakonie Kästorf Herr Dr. Jens Rannenberg und Herr Hans Peter Daub Herrn Thomas Bader als Geschäftsführer feierlich in den Ruhestand verabschiedet und Herrn Ralf Biebau als neuen Geschäftsführer eingeführt haben.

Beiden Herren waren sichtlich gerührt, sei es über die netten Worte zum Abschied oder die Glückwünsche zur Begrüßung.

Bei solch einer Kulisse konnte man die Emotionen aller, an diesem Tag Beteiligten, deutlich spüren und dass ist es eben, was die diakonische Arbeit ausmacht.

Neuer Defibrillator durch großzügige Spendenaktion -
Der Hülsen rüstet auf

Durch die großzügigen Spenden der Aktion   "Wir helfen Leben retten!"  ,
ist es uns nun möglich den ersten Defibrillator in unsere

Alten- und Pflegeheim "Im Hülsen" zu realisieren.

An dieser Stelle noch mal ein Herzliches Dankeschön an alle Spender.

Ein weiterer Defibrillator wird nach Fertigstellung unseres Neubaus, dem Alten- und Pflegeheim "Wichern Haus" in der Hambrockerstraße, folgen


zur Übersicht der Sponsoren

"Hilfe für Menschen in Not"

Einen kleinen Lebensretter finden Helfer ab sofort im Heiligen-Geist-Stift im Hülsen. Das Gerät ist für die Anwendung durch Laien konzipiert und erhöht die Überlebenschancen unter anderem nach einem Herzinfarkt deutlich.

Unter dem Motto „Gemeinsam Leben retten“ und mit Unterstützung von 16 Firmen konnte am 08.09.2021 ein Defibrillator im Heiligen-Geist-Stift Im Hülsen in der Nähe vom Stadtwald feierlich übergeben werden.

Herr Ralf Biebau, Geschäftsführer der Heiligen-Geist-Stift gGmbH, bedankte sich bei allen Sponsoren, die dieses möglich machten.

Diese waren:

Apotheke am Hambrocker Berg, Glanzlichter Logistic, DEKRA Automobiel GmbH, Frante´s 53, Rudolf Süßmilch jun. Umzüge, MH Haus- & Grundstücksverwaltung, AXA Generalvertretung, Lindas Fotowelt, Dentaltechnik Auditor, vitorium, Mr. Pümpel, PUR NATUR Die Gartenschule, Scheck Fliesen-Bäder-Wohnen, Matthias Lerche Instalations- und Heizungsbaumeister, Bestattungshaus Baucke und Dobberkau KG.

So können sich die Menschen in Uelzen in Zukunft sicherer fühlen, denn bei einem frühzeitigen Einsatz eines Defibrillators steigen die Überlebenschancen für Betroffene nach einem Herzinfarkt um mehr als 50 Prozent.

Der Defibrillator sowie die Tafel mit einer grafischen Bedienungsanleitung und Logos der unterstützenden Firmen wurden im Eingangsbereich des Hauses angebracht.

Der installierte sogenannte „automatisierte externe Defibrillator“ (AED) ist durch die Bau- und Funktionsweise besonders für Laien geeignet, die helfen wollen: Eine installierte Software analysiert den Herzrhythmus und entscheidet danach, ob eine Defibrillation notwendig ist. Nur bei einem positiven Ergebnis wird die Funktion freigeschaltet und kann dann durch den Anwender ausgelöst werden. Eine einfache Grafik-Anweisung neben dem Gerät sowie die Sprachanweisungen unterstützten den Anwender.

In Deutschland sterben jährlich über 100.000 Menschen am plötzlichen Herztod. Die Defibrillation ist die einzige erfolgreiche Maßnahme, um ein tödliches Kammerflimmern zu beenden und den plötzlichen Herztod zu verhindern.

Leitbild der Heiligen-Geist-Stiftung gGmbH



Wir sind Mitglieder im Devap






Der Devap

 

Im DEVAP vernetzen sich die diakonischen Einrichtungen der Altenarbeit und Pflege in Deutschland zu einem leistungsfähigen und kommunikativen Fachverband.


Der Verband hat die satzungsgemäße Aufgabe, die evangelische Altenarbeit und Pflege zu fördern und tritt für das Wohl und die Rechte alter und pflegebedürftiger Menschen ein. Hier hat er im Besonderen die Aufgabe, die grundlegenden Ziele diakonischer Altenarbeit und Pflege und die strukturellen und inhaltlichen Bedingungen für die Arbeit diakonischer Träger zu erhalten und weiterzuentwickeln.


Der DEVAP arbeitet mit kirchlichen Stellen und der öffentlichen und Freien Wohlfahrtspflege zusammen und nimmt im Zusammenwirken mit der  Diakonie Deutschland  die sozialpolitische Vertretung wahr.


Im Sinne der Diakonie arbeitet der DEVAP  als Wesens- und Lebensäußerung der evangelischen Kirchen.

Was unsere Bewohner sagen


Häufig gestellte Fragen


Wenn keine Pflegebedürftigkeit festgestellt wird (zB. wenn ausschließlich zweimal wöchentlich eine Hilfe beim Duschen oder Baden benötigt wird), können grundsätzlich keine Leistungen im Rahmen der gesetzlichen Pflegeversicherung bezogen werden. Entsprechende Hilfen müssen aus eigenen Mitteln finanziert werden.

Da die Pflegekasse die Kosten der Heimunterbringung aus Pflegesatz, Unterkunft, Verpflegung sowie gesondert berechenbaren Investitionskosten nur bis max. 75% der jeweiligen Pflegestufe übernimmt, ist der restliche Anteil selber zu tragen. Sollte Ihre finanzielle Situation dies nicht erlauben, trägt das Sozialamt die Differenz.

Im Fall eines Heimeinzuges zahlt die Pflegekasse zurzeit für Pflegegrad II 770,00 €, für Pflegegrad III 1.262,00 €, für Pflegegrad IV 1.775,00 € und für Pflegegrad V 2.005,00 €. Die Anträge zur Anerkennung der Pflegebedürftigkeit müssen bei der Pflegekasse ihrer Krankenkasse gestellt werden.

Unser Haus steht Ihren Besuchern zu jeder Zeit offen, sofern Sie das wünschen. Sollte es einmal spät werden, so lässt unser Nachtpersonal Ihren Besuch gern hinaus oder herein.

Wie bei jedem anderen Umzug auch, ist eine amtliche Ummeldung erforderlich. Die Gebühreneinzugszentrale GEZ für die Rundfunk- und Fernsehgebühren sollte informiert werden. Es sollte geprüft werden, ob es sinnvoll ist, alle im Privathaushalt abgeschlossenen Versicherungen beizubehalten. Notwendig bleibt die Hausratversicherung, die Haftpflichtversicherung läuft über die Einrichtung.

Nein, wichtig ist, dass der Arzt Ihres Vertrauens in der Lage ist, regelmäßige Hausbesuche bei Ihnen durchzuführen. Wenn Ihr bisheriger Arzt Ihnen zusagt, Sie auch nach Umzug weier zu betreuen, sollten Sie auf jeden Fall dieses Angebot annehmen.

So einfach geht das in der Praxis leider nicht. Liegt keine offizielle Vollmacht vor, im Namen der Angehörigen tätig zu werden, besteht auch keine Berechtigung. Hilfreich ist eine notariell beurkundete Vollmacht oder eine sogenannte Vorsorgevollmacht. Weitere Informationen geben Ihnen die darauf spezialisierten Rechtsanwalt- und Notariatskanzleien, die Betreuungsbehörden oder der Betreuungsverein vor Ort.